header neu

Fachraum eingerichtet

Väterinitiative schafft neue Möglichkeiten

klein003Mit dem neuen Bildungsplan entstehen für die Kinder der Grundschule auch neue Fachlichkeiten in Kunst und Werken, sowie im Sachunterricht, die bestimmte räumliche Voraussetzungen erfordern. Dies betrifft Werkstücke im Holzbereich, Werkstücke mit Gips und Ton oder auch Experimente. Damit die Schülerinnen und Schüler die notwendigen Voraussetzungen haben und nicht an ihren "Schreibtischen" mit Hammer und Zange, Pinsel und Kleister hantieren müssen, sind Fachräume nötig.
klein002Die Flattichschule verfügt derzeit nur noch über einen nicht klassenbezogenen Raum. Mit tatkräftiger handwerklicher Unterstützung von 14 Vätern aus allen Klassen wurden Werkbänke zusammengeschraubt und Staffeleien platziert. Unter Anleitung unserer Fachlehrkräfte Frau Brunkhorst und Frau Ströbel konnten trotz der Enge Arbeitsplätze im Werk-, Kunst- und Sachunterrichtsbereich erstellt werden.
Dieser Raum ist ein überbrückender Kompromiss, um den aktuellen Schülerinnen und Schülern vor einer ausstehenden Schulrenovierung diese Inhalte nicht vorenthalten zu müssen. Da der Raum auch für den muttersprachlichen Unterricht und die Chemie AG genutzt werden muss, ist er an den Schultagen von den 7 Klassen der Flattichschule fast durchgehend ausgebucht.

Wir danken den Vätern und den beteiligten Kolleginnen herzlich für ihr Engagement für unsere Schülerschaft.

 

Verschönerung der Flure

Kunst001Zweitklässler gestalten Wände

Nachdem der Brandschutz sämtliche Kunstbilder und Aushänge aus den Fluren im vergangenen Jahr entfernt hatte, waren die Zweitklasslehrerinnen sehr kreativ und aktiv und haben mit engagierter Unterstützung der Eltern und ihren zweiten Klassen die Wandbereiche im Klassenbau nachhaltig verschönert. Wir freuen uns, dass dieses Gebäude nun einiges an Buntheit und Lebendigkeit zurückbekommen hat. Die dargestellten Häuser wurden jeweils von einem Kind entworfen und gestaltet. So ist es ein sehr individuelles Werk, das entstanden ist. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Kunst002Kunst003

VR Bank spendet Tablets

Elektronische Rückmeldeverfahren digitalisieren Lernprozesse

tablet001Die Medienbildung als Leitlinie des neuen Bildungsplans und die Digitalisierung als erklärtes Ziel im Koalitionsvertrag der Landesregierung erfordern eine zügige Anpassung der Lernprozesse an die von Medien geprägte Gesellschaft auch in der Grundschule. Die neue KIM Studie zeigt, dass 77% aller 6-13 Jährigen zu Hause zumindestens selten einen PC oder ein Tablet benutzen. Diese Diskrepanz zwischen der Mediennutzung in der Freizeit und der Mediennutzung für das Lernen gilt es zu überwinden.

In der Flattichschule Freiberg a.N. werden daher zunehmend digitale Medien im Unterricht eingesetzt. Dabei stehen nicht nur die Medienkompetenz selbst im Mittelpunkt, sondern die Medien unterstützen zielgerichtet die normale Vermittlung von Inhalten. So verfügt die Flattichschule bereits über zwei Klassenzimmer mit modernem interaktiven Smartboard statt der traditionellen Kreidetafel, einem PC-Raum mit Arbeitsplätzen in Klassenstärke, sowie Lerninseln in allen Klassen. Vor allem die tablet002Jungs lernen mit Hilfe der Medien viel motivierter, können sich zielgerichteter konzentrieren und arbeiten weniger oberflächlich.

Aufgrund einer Spende der VR-Bank in Höhe von 1000,- € konnten nun 18 Mini-Tablets angeschafft werden, mit denen die Kinder neben den üblichen Apps individuelle Rückmeldungen mit einer Anwendung der elektronischen Tafeln vornehmen können. Kleine Quiz, Abfragen von Kopfrechenaufgaben oder Lernwörtern, u.a. können in eigenem Tempo von den Kindern bearbeitet werden. Auf der Tafel erscheint das Klassenergebnis, so dass der Lehrer schnell weiß, welche Aufgaben noch einmal besprochen werden müssen. Jedes Kind erhält auf sein Endgerät eine individuelle Rückmeldung zu seinem persönlichen Ergebnis. Auch eine Abfrage von Meinungen als TED können abgegeben werden, um darüber dann im Unterricht zu sprechen.

 

tablet003tablet004tablet005

 

Koji - Neuer Lernbegleiter

KojiFlattichschüler haben ein neues Maskottchen

Die herkömmlichen Hausaufgabenhefte gehören der Geschichte an. Mit der Zunahme der Indiviualisierung im neuen Bildungsplan entsteht immer mehr Bedarf an indiviudellen Lern- und Leistungsrückmeldungen und ein intensiver Austauschen zwischen Elternhaus und Schule. In dem eigens für unsere Schule kreierten Heft "Koji" werden schülerbezogene Rückmeldungen, die Notiz der Hausaufgaben sowie grundlegende Informationen zur Schule vereinigt. In ansprechender Form wurde hier mit Designern der Firma Boys&Girls ein Heft geschaffen, dass als täglicher Lernbegleiter (engl. Coach) für alle Flattichschüler eine große Rolle spielt. Lehrer, Eltern und Schüler freuen sich seit diesem Schuljahr über "Koji", der auch als niedlicher Kojote selbst durch dieses Heft führt.

Herr Bley von der Sparda Bank überreichte einen Scheck, mit dem wir dieses Heft in diesem Schuljahr finanzieren. Wir hoffen, dass sich auch im kommenden Schuljahr Sponsoren finden, um die Idee nachhaltig an der Flattichschule zu verankern.

Chorauftritt im Kleeblatt

 

Kleeblattweb2Flattichschüler singen zur Freude der SeniorenKleeblattweb1

 

Mit viel Freude und Musikalität wurde der Chorauftritt im Kleeblatt eröffnet. Lieder zu den Jahreszeiten, ein fetziges Barfußlied mit viel Bewegung, Lieder aus anderen Epochen (Ägypter/Mittelalter), beschauliche Lieder (Sum Gali Gali) und viele andere folgten dem Begrüßungslied des Chores. "Alle Vögel sind schon da" und "Bruder Jakob" waren Lieder, in die auch die Bewohner des Kleeblatts freudig miteinstimmten. Nach dieser lebendigen Begegnung freuen sich beide Seiten auf ein Wiedersehen. Im Anschluss ging es auf den Spielplatz und nach Verköstigungen mit Obst und allerlei Erfrischungen ging es in bester Laune wieder auf den Heimweg.