header neu

Einschulung 2017

Flattichschule schult erstmals nur eine erste Klasse ein

HP3Seit dem 15.9.2017 ist die Schülerschaft der Flattichschule wieder komplett und das Schuljahr kann nun richtig losgehen.

Die bunte Schar der 22 Erstklässler wurde von der bunten Tiergruppe des Chor- und Theaterprojekts freudig begrüßt.
Gebannt verfolgten die Schulanfänger das Bühnenstück und die tollen Gesänge der Kinder.
Sie zeigten die Fortsetzungsgeschichte zu dem Sommerstück "Das andere Duda".

Aufgrund des Rückgangs der Schülerzahlen bildeten alle anwesenden neuen Erstklässler eine einzige erste Klasse.

 Wir danken dem Elternbeirat für die Bewirtung an diesem Vormittag, der ausnahmsweise in dieser regenreichen Woche mit Sonnenschein frohlockte.

HP4HP5HP2

 

Liederfest 2017

Musikalische Abschlussfeier im Musiksaal

Das Schuljahr 2016/2017 endete mit einem wunderschönen Liederfest. Die Kinder aller Klassen hatten ausgewählte Lieder inszeniert und dargeboten. Die letzte Strophe wurde immer von allen Kindern der Schulgemeinschaft gesungen. Durch das Programm führten Lia und Luis (beide 3b) als Moderatoren. Auch den Ag-Leitern und der Hausaufgabenhilfe wurden Blumen überreicht. So verging die Zeit sehr unterhaltsam. Bevor aber die "Ferienzeit" eingeläutet wurde konnten die Kinder in den "Bildern des Jahres" das Schuljahr nochmal Revue passieren lassen.

Bilder in der Galerie

Wasensportfest 2017

Bild HPBundesjugendspiele und Spaßstationen

Am 7. Juli 2017 konnten die Flattichschüler ihre Leistungen im Sport auf die Probe stellen. Laufen, Werfen und Springen bereitet bei Sommerwetter doch eine besondere Freude. Diesmal konnten alle vier Jahrgänge auch die Bundesjugendspiele durchführen und sogar 47 Sieger- und 13 Ehrenurkunden ergattern.

Alle Kinder haben toll mitgemacht, sich angefeuert und unterstützt und auch an den von den Eltern organisierten und betreuten spielerischen Sportstationen ihren Spaß gehabt. Wir danken allen, die zu dem Gelingen dieses Tages beigetragen haben und dem Elternbeirat auch für die Pausenbewirtung mit Brezeln und erfrischender Melone.

Bild HP1Bild HP2Bild HP3

Bild HP6

Schon die Klassenstufe 1 bekam insgesamt 10 Siegerurkunden.
Bester Junge: Julian Reimer (1a)
Bestes Mädchen: Soraya Zououi (1a)

 

Bild HP7


In der Klassenstufe 2 siegten 14 Jungen und Mädchen.
Bester Junge: Jannik Elbl (2b)
Bestes Mädchen: Leonie Gelo (2a)

 

Bild HP8
Sieger der Klassenstufe 3 waren 11 Kinder.
Bester Junge: Jonathan Gerstner (3a)
Bestes Mädchen: Hannah Rigotti (3a)

 

Bild HP9
Von den Viertkläslern bekamen ganze 12 Kinder eine Siegerurkunde.
Bester Junge: Pascal Buck (4b)
Bestes Mädchen: Sophia Heslop (4a)

 

Bild HP10Besonders freuten sich die 13 Empfänger von Ehrenurkunden
mit der Unterschrift unseres Bundespräsidenten:

Leonie Gelo (2a)        Mina Tischler (2a)
Oliver Mayer (2b)       Jannik Elbl (2b)
Mika Egdmann (3a)   Jonathan Gerstner (3a)
David Nicolic (3b)      Leonard Prengemann (3b)
                                      Sophia Heslop (4a)    Kim Marten (4a)   Mara Roßkopf (4a)
                                      Pascal Buck (4b)        Rosalie Falkenecker (4a)

 

Schulsieger: Jannik Elbl und Leonie Gelo

 

Vorlesestunde 2017

Lehrkräfte der Schule lesen verschiedene Bücher vor

Am Donnerstag, dem 29.6. konnten die Schülerinnen und Schüler aller Klassen sich für eines der ausgehängten Buchangebote der Lehrkräfte entscheiden, welches Ihnen in der Vorlesestunde vorgelesen wurde. Das reine Vorlesen, welches den "Hunger" auf Bücher weckt und ein Beispiel für einen Lesevortrag bildet, wurde durch Angebote musisch-ästhischer oder theatralischer Art ergänzt. Die jahrgangsübergreifenden Gruppen trennten sich nach einer Stunde und kehrten in Ihre Klassen zurück. Die Kinder hätten gerne noch weiter mit den Büchern gearbeitet.

Fotos in unserer Galerie

Das andere Duda

Sommermusiktheater 2017

Selbstentwickeltes Kooperationsprojekt aus den Ideen der Kinder.

duda004Texbuch und theatralische Umsetzung:
Folkert Schröder, Nikola Dieter
Chor- und Instrumentalprojektleitung;
Jutta Schöllhammer
Akrobatikgruppe: Nadine Henn

 

duda009 

Die Kinder Lyra und Edgar verbringen eine Nacht in der Schule. Sie sind unterschiedlich.
Während Lyra ein Bücherwurm ist, mag Edgar mehr Fernsehen und PCs.

Immer wieder erwachen sie in der Nacht, während Lyra der Geschichte in ihrem Buch bis
in einen Traum verfolgt. 

Diese Geschichte beginnt mit Duda, einem Mischwesen, das seine Familie sucht.
Die Schnecke Rufus begleitet ihn.

 duda005

Duda trifft auf einer Wiese auf eine Gruppe Insekten, die gemeinsam musizieren.
Der Schmetterling vermisst einen Tanzpartner und Duda passt perfekt dazu.
Doch er kann nicht bleiben, weil er "irgendwie anders" ist.

 duda006 Die sportlichen Frösche machen einen Wettstreit am See. Doch über die Hecke zur Wiese
mit den leckeren Insekten schaffen sie es nicht. Duda bemerkt gleich, dass hier Teamarbeit
gefragt ist und hilft ihnen. Doch traurig erkennt er, dass die Frösche nicht mehr als seine Hilfe
benötigen und ihn als "Fremden" zurücklassen.
 duda007

 Die Affenbande turnt gerne und baut tolle Pyramiden. Doch als sie feststellen, dass ihr Mitglied
Charlie nicht mehr klettern kann, weil sein Schwanz fehlt, tritt Duda in die Gruppe. Auch wenn die
Affen ihn als Fremdling auslachen, gibt Duda freimütig einen seiner Schwänze ab, damit die Show
weitergehen kann. Sie sind dankbar, aber Duda kann nicht bei ihnen bleiben.

 duda008  Die hungrigen Löwen sind unruhig und vertreiben durch ihr Gebrüll und wohl auch durch ihren Gesang
alle Beutetiere in der Umgebung. Super, dass Duda auf sie trifft. Ob Frosch oder Zebra - sie planen ihn zu verspeisen. Rufus rettet Duda und die Löwen lassen die beiden gehen.
 duda010 Auch die Elefanten sind eine lustige Truppe, auf dem Weg zu einem Bad. Doch zunächst müssen sie einem ihrer Gruppe den Sand zwischen den Zähnen entfernen. Das gelingt nur Duda. Trotz Dankbarkeit ziehen sie ohne Duda weier. In der Schnecke Rufus findet Duda einen Freund.
duda011

Im Traum begenet Lyra Duda und die beiden Stellen fest, dass sie beide "anders" sind und dass das ja eigentlich nicht schlimm ist. Jeder kann etwas anderes gut und gerade das ist spannend.

Zurück in der eigenen Zeit verträgt sich Lyra mit Edgar.

"Können wir endlich nicht einfach Freunde sein. So wie wir verschieden sind, haben wir viel Spaß."