header neu

Flattichschüler als Filmproduzenten

Stadtbibliothek veranstaltet Trickfilmtag in Klasse 4

Auf Initiative der Stadtbibliothek konnten unsere Viertklässler am 19. und 22. November einen Vormittag lang die Stop-motion Technik zum Erstellen eines Trickfilms erlernen und selbst eigene kleine Geschichten mit Playmobilfiguren drehen. Die Vierergruppen arbeiteten sehr selbstständig und kreativ und waren motiviert bei der Sache. Es entstanden sehr schöne Filme, die im folgenden präsentiert werden. Wir danken Frau Jeuk und Frau Bösl vom LMZ für diese schöne Erfahrung.

 

Gruppe 4a: Der Bootsausflug

https://youtu.be/2dZA0Q5Rc_Q

Gruppe 4a: Die Dinos kommen

https://youtu.be/24bvgjanp1Y

Gruppe 4a: Besuch im Tierpark

https://youtu.be/5CMOndqFHA8

Gruppe 4a: Flucht aus dem Hausarrest

https://youtu.be/giKyNCrFknY

Gruppe 4b: Der Autounfall

https://youtu.be/YPrWHzb6Yh4

Gruppe 4b: Auf dem Bauernhof4

https://youtu.be/JfUzkwndiD

Gruppe 4b: Auf Safari

https://youtu.be/a06i92n2CFw

Gruppe 4b: Die Bootsfahrt

https://youtu.be/2VwJT2pPf_I

 

Getrennt und doch gemeinsam

Flattichschüler verewigen sich an gemeinsamem Baumstamm

NachdemBaum001 aufgrund des Coronajahres viele unserer liebgewonnen Schulveranstaltungen entfallen mussten, ist die Schulgemeinschaft aller Flattichschülerinnen und Schüler sehr hinter der konzentrierten Arbeit in den Klassen zurückgetreten. Wir haben keine Rückstände seitens
der Bildungsleistungen, sondern eher im sozialen und gemeinschaftlichen Verhalten. Daher sind wir bemüht, zunehmend wieder das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Als eine besondere Aktion haben alle Kinder der Klassen ihren bunten Handabdruck auf einem Baumstamm am Eingangsbereich der Schule hinterlassen. Koordiniert wurde die Bemalung durch die Lehrkräfte der Schule. Der Baum soll daran erinnern, dass wir alle in diesem Jahr zwar sehr alleine lernen mussten, aber trotzdem gemeinsam wachsen und größer werden und dabei weiterhin eine bunte Viefalt an Lebendigkeit bilden.

 

Baum002Baum003Baum004

 

 

Claudia Weissinger verstärkt Schulleitung der Flattichschule

Konrektorat nach 8 Jahren wieder besetzt

KonrektorinWeissingerEin bekanntes Gesicht konnte zum 1. Juni 2021 in Funktion der Konrektorin als ständige Vertreterin des Schulleiters eingesetzt werden.
Mit Rückgang der Schülerzahlen in den vergangenen 10 Jahren war nach Weggang von Frau Steuer die Stelle zunächst weggefallen, konnte jetzt im Zuge des Stärkungskonzept des Landes für Schulleitungen wieder eingerichtet werden.


Wir freuen uns, mit Frau Weissinger eine uns vertraute, verlässliche und erfahrene Kollegin in dieser Funktion gewonnen zu haben und freuen uns, die bewährte gute Zusammenarbeit fortsetzen zu können..

Urgestein verlässt Schulsekretariat

Nach 28 Jahren geht Sylvia Ludwig in den verdienten Ruhestand

AbschiedLUMit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten wir heute unsere verdiente Schulsekretärin Sylvia Ludwig in den Ruhestand. Alle Schüler hatten ihr Grüße und Bilder zu Klassenbüchern zusammengebunden und überreichten sie mit Lichtworten. Die Lehrerschaft bündelte die großen Leistungen der vergangenen 28 Jahre in einem Gedicht. Unsere Elternbeiratsvorsitzende Kerstin Bollacher überreichte ein Geschenk im Rahmen der Elternschaft. Frau Ludwig hatte noch unter Rektorin E. Pistorius das Sekretariat übernommen - zu einer Zeit, in der elektrische Schreibmaschinen modern waren und man noch nach Diktat schrieb. Zuletzt arbeitete sie mit zwei Monitoren, Schulcloud und Emailverteiler, aber trotzdem mit Freude und großer Flexibilität. Eltern, Schülern und Lehrern zeigte sie immer ein offenes Ohr für alle Belange und unterstützte nach Möglichkeiten alle auftretenden Probleme im Tagesprozess einer Grundschule. Wir danken Sylvia Ludwig für ihre jahrelange Arbeit und wünschen ihr Alles Gute für den verdienten Ruhestand. Das Sekretariat wird ab dem 1.1.2021 von Carmelina Müller übernommen, die sich bereits mit großem Eifer an die Einarbeitung in die neuen Aufgaben gemacht hat. 

Digitalisierung schreitet voran

Dank Spardabank und Förderverein erhält die Schule das Smartboard Nr. 6

SpardaboardDie bereits vorher notwendige Digitalisierung der Schulen und damit die Nutzung von digitalen Medien zur Unterstützung des Lernens an den Grundschulen wurde durch die Corona-Pandemie deutlich vorangetrieben. Darüber freuen wir uns sehr. Die Flattichschule hatte bereits in den Jahren zuvor mit Unterstützung von verschiedenen Seiten ein Schulnetzwerk aufgebaut und verschiedene didaktische Methoden im Unterricht erproben können. Nun aber stehen Landes- und Bundesmittel bereit, um die Infrastruktur auch auf einen stabilen und zeitgemäßen Stand zu bringen. So konnte das Schulnetzwerk im März erneuert und moderne WIn10 PC's den Kindern zur Verfügung gestellt werden. Außerdem konnten flexible Mininotebooks für den Fernunterricht angeschafft werden. Da aber auch diese Fördermittel begrenzt sind und die Flattichschule nicht die einzigste Schule am Ort ist, können nicht alle Wünsche zeitnah umgesetzt werden. Deshalb freut es uns, dass wir bei der Digitalisierung immer wieder Unterstützung von außen bekommen. Als kleines Weihnachtsgeschenk bekam unser Förderverein zum Jahresende jetzt 5000,- €, von dem wir als Sachspende in einem weiteren Klassenzimmer ein Smartboard bekommen können. Die Kinder der Klasse 3b durften daher am 1. Dezember jubeln.
Ein Smartboard ist eine interaktive Tafel, die es erlaubt, Schrift und Bilder zu verschieben und zu verändern, Tafelbilder zu speichern, Audios und Videos zu verknüpfen und so im Unterricht noch anschaulicher und präziser den Lernstoff vermitteln zu können. Die Kinder sehen ein klar kontrastiertes Bild und können sich so besser auf die Darstellungen konzentrieren. Jeden Tag verläuft die Vermittlung informationstechnischer Inhalte quasi nebenbei, da die Bedienung der Tafeloberfläche viele Dinge zur Routine macht. Im Fernunterricht von Kindern in Quarantäne leisten uns diese Tafeln große Dienste, kann man nun doch das Tafelbild an die Endgeräte zu Hause streamen.

Die Spende der Sparda-Bank stammt aus dem Budget des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Baden-Württemberg. Von insgesamt 5,6 Millionen Euro Spendensumme stehen den Sparda-Filialen 300.000 Euro für Spenden an gemeinnützige Einrichtungen zur Verfügung. Die Mittel stammen aus dem Gewinnsparverein der größten und mitgliederstärksten baden-württembergischen Genossenschaftsbank. Gefüllt wird der Spendentopf durch die Loskäufe beim Sparda-Gewinnsparen. Ein Gewinnsparlos kostet sechs Euro, vier Euro fünfzig werden davon angespart und ein Euro fünfzig wandern in das Spielkapital. Davon gehen 25 Prozent als Spenden an mildtätige Zwecke, die restlichen 75 Prozent fließen in den Gewinnplan.

"Der Förderverein der Flattichschule wurde bereits mehrfach bei Schulprojekten von der Sparda-Bank unterstützt und die Schule hat auf dem Weg zur Medienbildung und Digitalisierung schon viel erreicht.", so Michael Bley, der gemeinsam mit Canay Atli vom Förderverein der Schule den Gewinn am vergangen Mittwoch überreichte, "Es geht dabei nicht nur um die Anschaffung, sondern auch um den Einsatz, die Wartung, den Datenschutz und viele weitere Themen. Die Herausforderungen, die mit dem Thema einhergehen, sind hier gut gelöst und wir sehen die Anschaffung der digitalen Tafel als eine sehr gute und sinnvolle Investition für die Schule an.  Ein interaktives Whiteboard eröffnet ganz neue Möglichkeiten den Unterricht zu gestalten und kann im Bedarfsfall auch zu den Schülern nach Hause synchronisiert werden. Dieses Jahr haben wir alle erleben müssen, wie wertvoll solche Möglichkeiten sein können. Daher unterstützen wir das Projekt des Fördervereins gerne mit den erforderlichen 5.000,00 Euro."